Wertschätzung – Leistungsansporn und zur Identifikation mit dem Unternehmen

Wertschätzung – Leistungsansporn und zur Identifikation mit dem Unternehmen

Starkoch Christian Henze als Motivationscoach im Gesundheitszentrum Oberammergau

Oberammergau. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich. Man muss mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sie achten und motivieren. Wenn die Wertschätzung fehlt, kann der Mitarbeiter niemals seine volle Leistung bringen, selbst wenn er noch so gut ist. Positives Feedback, wie ein Lob, setzt viel Energie frei und stärkt das Selbstvertrauen. Nur, wer selbst brennt, kann andere anfeuern. Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.­ Das sind die Kernaussagen aus einem Motivationsreferat von Starkoch Christian Henze im Gesundheitszentrum Oberammergau.

„Für ein Unternehmen in der Dienstleistungsbranche, wie das Gesundheitszentrum Oberammergau, ist hochqualifiziertes und motiviertes Personal ein Schlüssel zum Erfolg“, ist seit jeher die Überzeugung von Mitinhaber Ulrich Tonak. Ebenso, dass man sich auf seinen Lorbeeren nicht ausruhen kann, wenn man erfolgreich bleiben will. Man muss immer wieder einmal Bestandsaufnahme machen und alles auf den Prüfstand stellen.

Wenn man das Beste will, dann sollte man sich auch die beste Beratung holen, einen Experten, der von außen einen kritischen Blick auf die Arbeits- und Vorgehensweisen wirft. Und dafür erschien Ulrich Tonak Christian Henze der ideale Partner zu sein.

Als Privatkoch von Gunther Sachs  bekochte Christian Henze jahrelang Prominente aus aller Welt und wagte im Alter von 25 Jahren den Schritt in die Selbständigkeit, mit großem Erfolg! Mit seinem Restaurant wurde er damals zum jüngsten Sternekoch Deutschlands gekürt. Heute berät er gastronomische Betriebe auch im 4- und 5-Sterne-Bereich im In- und Ausland. Henze ist nicht nur ein hochqualifizierter Koch, sondern durch seine lockere Art auch ein exzellenter Entertainer. Henze versteht es hervorragend, sein Lebensmotto "Enjoy your life" auf sein Publikum zu übertragen. Was er berichtete, machte er an seinen eigenen beruflichen Erfahrungen fest, sowohl positive als auch negative, und kommt dadurch absolut authentisch rüber.

Zu der Veranstaltung waren Mitarbeiter/-innen aus allen Bereichen eingeladen, Küche, Service, Verwaltung (Rezeption, Reservierung, etc.), Medizin (Ärzte, Pflege, Therapie), auch Technik. Seine Tipps und Ratschläge vermittelte Henze nicht als Belehrung, sondern als Anregungen. So sprang auch sofort der Funke zu seinem Publikum über. Das machte den Zuhörern dann auch Mut, Fragen zu stellen. Am Schluss waren alle erstaunt, wie schnell die Zeit vergangen war.

 

Ulrich Tonak konnte erfreut feststellen, dass im Haus sehr viel richtig gemacht wird. Henzes Vortrag werde sicherlich noch längere Zeit Thema im Haus nachwirken und Impulsgeber sein, z. B. für die Küche, wo jetzt ein Wechsel in der Leitung stattgefunden hat, und wo es für den neuen Küchenchef wichtig ist, die alte Mannschaft in die neue Welt mitzunehmen.

Dass seine Mitarbeiter/-innen motiviert sind, bekam Tonak auch von Christian Henze bestätigt. Gleich bei seinem ersten Zusammentreffen mit einer Mitarbeiterin hat ihn deren positive Ausstrahlung beeindruckt, wie er erzählte.